Powered by Cabanova
Mutterschutzgesetz: Während der Schwangerschaft und den ersten 4 Monaten nach der Geburt besteht Kündigungsschutz, wenn dem Arbeitgeber die Schwangerschaft bekannt war oder innerhalb von zwei Wochen nach der Kündigung mitgeteilt wurde. Dies gilt auch für die Probezeit. Schwangere und Stillende dürfen weder schwere körperliche noch Akkord- Arbeit verrichten, nicht zwischen 20.00 und 06.00 Uhr oder an Sonn- und Feiertagen arbeiten und ab dem fünften Monat nicht mehr als vier Stunden täglich stehen müssen. Die Mutterschutzfrist beginnt, auch bei Schülerinnen, sechs Wochen vor und endet acht Wochen nach der Entbindung. Möchte die Schwangere bis zur Geburt arbeiten oder zur Schule gehen, ist das möglich. Das Mutterschaftsgeld, das für die Dauer der Schutzfristen gezahlt wird, ist mit einer ärztlichen Bescheinigung über den errechneten Geburtstermin bei der Krankenkasse zu beantragen. Ist die Mutter nicht gesetzlich versichert, erhält sie einmalig Mutterschaftsgeld von maximal 210 ?. ( Infos unter Tel.:0228-6191888 oder www.bundesversicherungsamt.de) Elternzeit: ( früher Erziehungsurlaub) Mutter oder/ und Vater können sich eine Elternzeit nehmen. Sie beträgt höchstens 3 Jahre ab Geburt. Soll diese unmittelbar nach der Mutterschutzfrist beginnen, muß der Arbeitgeber mindestens 6 Wochen vorher schriftlich benachrichtigt werden. Mit Zustimmung des Arbeitgebers können bis zu 12 Monate der Elternzeit auf die Zeit zwischen dem dritten und achten Lebensjahr des Kindes übertragen werden. Teilzeitarbeit ist im Rahmen der Elternzeit bis zu 30 Stunden in der Woche zulässig, die nach Zustimmung des Arbeitgebers auch in einem anderen Betrieb oder selbständig ausgeübt werden kann. Erziehungsgeld: Mütter oder Väter, die ihr Kind selbst betreuen und nicht mehr als 30 Stunden die Woche arbeiten, erhalten von den Erziehungsgeldstellen der Länder Erziehungsgeld. Auszubildende, Schüler und Studenten erhalten es unabhängig davon, ob sie Ihre Ausbildung fortsetzen. Den Antrag gibt es bei Schwangerenberatugsstellen , Krankenkassen und Bürgerbüros.
Geld & Recht
- Startseite
- Geburts-Vorbereitung
- Beratung
- Nachsorge
- Babypflege
- Stillen&Füttern
- Geld & Recht
- Kontakt
- Gallerie
- Gästebuch
Banner COM